Open-Island auf der MakerFaire 2014


Open-Island booth Open-Island presentationSealand Multiversity at MakerFaireAnfang Juli 2014 stellt Joy auf der deutschen MakerFaire das globale DIY-Inselbau-Projekt asap-island vor und veröffentlicht den in diesem Zusammenhang entwickelten Open-Source Bauplan für Selbstbauinseln aus Recyclingmaterial und nachwachsenden Rohstoffen:

Open-Source Manual for Open-Islands by asap-island and Deepak Pathania

Open-Source Manual for Open-Islands by asap-island and Deepak Pathania

Neben einem Infostand präsentiert Joy das Konzept in seinem Vortrag „Makers for Humanity“, einer dokumentarischen Ausstellung und in folgendem Podcast (Start Minute 15:30):

Die AusstellungsCharts (Auswahl):

asap-island is needed worldwide, as the demand for floating islands rises with the sea levels

asap-island is needed worldwide, as the demand for floating islands rises with the sea levels

asap-island is under construction in Goa/India.

asap-island is under construction in Goa/India.

After 3 years of construction, we finally present the Open-Source-Manual for "Open-Islands".

After 3 years of construction, we finally present the Open-Source-Manual for „Open-Islands“.

On this occupied sea fortress, you´ll find our virtual headquarter for all these projects, the Sealand Multiversity of the seven seas.

On this occupied sea fortress, you´ll find our virtual headquarter for all these projects, the Sealand Multiversity of the seven seas.

2.KdW-Fest in Hannover

2.KdW-Fest
Nach dem furiosen Testlauf eines Nachhaltigkeits-Stadtfestes als „Soziale Skulptur“ und „Urbane Intervention“ 2013 war schnell klar, dass das KdW (Kultur-des-Wandels) Netzwerk in Hannover diese Veranstaltung 2014 wiederholen und weiter entwickeln würde. Mit dem Weißekreuzplatz, direkt gegenüber des Kulturzentrums Pavillon fand die Veranstaltung eine neue Heimat im Herzen der Stadt.
Nach 6 Monaten Konzept und Planung sowie 4 Wochen kollaborative Organisation der 4 Veranstalterinnen und zahlreicher engagierter Projektpartner ging das 2-tägige KdW-Fest in die zweite Runde. Zwischenzeitlich war zwar auf genau dieser Fläche ein sudanesisches Asyl-Protestcamp entstanden, aber das vermeintliche Verwaltungsproblem lösten wir ganz direkt mit den Sudanesen, indem die Fläche und das Fest kurzerhand gemeinsam genutzt/gefeiert wurde.

Trotz durchwachsenen Wetters wurde auch dieses KdW-Fest ein tolles Erlebnis und schöner Erfolg für die vielen Gäste und das KdW-Netzwerk gleichermaßen.

Mehr dazu auf der Website und Bildergalerie.

Pagalino-Skulptur /Teil2

Die Pagalinos & friends Workshop bei Kügäli better today aus BerlinNachdem Ende April der Design-Thinking Workshop des Paletten-Garten Linden-Nord (Pagalino) stattgefunden hatte (Danke, Transition Town Hannover, better today und artlab4), begann der kollaborative Bauprozess nach den gemeinsam entwickelten Funktionswünschen. Ein erster Konstruktionsplan wurde erstellt, Materialien gesammelt und los gings.

BauplanMangels fahrbaren Untergestell entstand zunächst ein neues Infoboard, das vor allem dabei half, die Informationen zu verbreiten und Bauabschnitte zu koordinieren.

Pagalino-Bau2 Pagalino-Bau1 Pagalino-InfoboardIm Juni warteten wir immer noch auf einen gebrauchten landwirtschaftlichen Anhänger als Bauplattform (Gummiwagen heißt sowas, hatten wir immerhin schonmal gelernt). Aber nichts ist schwieriger als Warten… Also bauten wir erstmal den vorgesehenen Turm (müssen wir dann später irgendwie auf das Gestell hieven). Fortsetzung folgt…

Pagalino Bau3 Pagalino Bau4

Pagalino-Türmchen

 

Weißekreuzplatz Hannover

„Kultur des Wandels“ – Wie weit ist es noch bis zur kritischen Masse?

Das hannoversche Netzwerk Kultur-des-Wandels (KdW) ging vor Jahren aus einem Visionskongress der Transition Town Bewegung hervor. Im Sommer findet nun bereits das 2. KdW-Fest in der City von Hannover statt, zu dem alle regionalen Nachhaltigkeits-Akteure und Kulturschaffenden herzlich eingeladen sind, die Zukunft, die wir uns wünschen einfach einmal gemeinsam auszuprobieren.

Viele Menschen und Gruppen aus den verschiedensten Bereichen arbeiten an Teillösungen für eine gerechte und nachhaltige, eine gesunde und kooperative, ja eine angstfreie und sogar lebenslustige Stadtgemeinschaft. Für sie und mit ihnen entsteht mit dem KdW-Fest am 28./29.6. auf dem Weißekreuzplatz Hannover die kollektive „Soziale Skulptur“ einer zukunftsfähigen Stadtgemeinschaft. Ein Experimentierfeld für innovative Konzepte, eine Überblicksschau der bestehenden Angebote und vielleicht ein Inkubator für neue, interdisziplinäre Projekte.

Weißekreuzplatz HannoverKdW-Themenräume

Mehr Infos: http://www.kulturdeswandels.de oder in diesem KdW-Info.pdf (2,1 MB); Anmeldeformular hier.

Als gestalterisches Veranstaltungskonzept realisiert Joy Lohmann (in einer offenen Werkstatt auf dem Küchengartenplatz) die „Living Rooms“-ZimmerSkulpturen (wie etwa Küche, Büro, Wohn-, Schlaf- und Spielzimmer), die im Sommer als begehbare Themenräume des KdW-Festes inhaltlich bespielt werden.

Fotogalerien des KdW-Fest 2013
> auf dem Kröpcke
> auf dem Ballhof

Design Thinking meets Social Sculpture

Ende April 2014 (26./27.4.) findet in den Bürgergärten Pagalino und Kügäli in Hannover Linden/Limmer der folgende kostenfreie Workshop  statt, zu dem wir hiermit herzlich einladen:

Entwicklung und Bau einer begehbaren Skulptur als multifunktionaler Raum für Bürgergärten. 

Pagalino-Skulptur
Im November 2013  fiel der Bauwagen des Bürgergartens Pagalino in Hannover-Linden einer Brandstiftung zum Opfer. Dank der großen Solidaritätswelle können wir nun im April zu einen OFFENEN WORKSHOP einladen, um gemeinsam eine „begehbare Skulptur“ zu entwickeln, die einen klassischen Bauwagen ersetzt und weit übertrifft. Bis Sommer 2014 wird das Objekt realisiert, die Baupläne werden zum Nachmachen veröffentlicht.

Drei übertragbare Aspekte  finden wir besonders interessant:
• Gibt es Strategien gegen Vandalismus im ö entlichen Raum?
• Sind Bürgergärten eigentlich „Soziale Skulpturen“ (nach J. Beuys)?
• Wie geht „Design Thinking“ als Methode partizipativer Planung?

Diesen Fragen gehen wir am 26./27.4. in der TransitionTownHall in Limmer (kügäli) unter professioneller Anleitung praxisorientiert und kreativ nach.

Programm:
• Sa, 26.4. ab 11 Uhr, Treffpunkt Pagalino (hinter Freizeitheim Linden):
Begrüßung, Ortsbegehung, Walk&Talk nach Limmer
13 Uhr, TransitionTownHall Limmer, Wunstorfer Str. 130: Mittagessen, Impulsvorträge, Design Thinking Kreativteil
19 Uhr: kochen/essen, anschließend Feuertonne
• So, 27.4. ab 10 Uhr, TransitionTownHall Limmer: Warm-up, Prototyping + Testing
13 Uhr: kochen/essen
ab 14 Uhr: Vertiefung und Konkretisierung
17 Uhr: Präsentation, Feedback
Ende der Veranstaltung gegen 19 Uhr.

Moderation: Johannes Comeau Milke, Berlin
Referenten: Henry Farkas, Joy Lohmann
Die Teilnahme ist kostenlos und kooperativ (z. B. Mitbringbuffet)
Bitte frühzeitig formlos anmelden unter schaper@as-solar.com (max. 35 Teilnehmer, Restplätze verfügbar). Der vorbereitende Workshopreader wird allen Teilnehmer/innen im Vorfeld zugemailt.

Wir freuen uns auf interdisziplinäre, generationsübergreifende Beteiligung.

(Download-Infos: https://theartsofjoy.files.wordpress.com/2014/04/pagalino-workshop.pdf )

OPEN-ISLAND, social sculpture and humanitarian design study

Joy works on floating sculptures and installations since his 70m2 recycling raft „future-raft“ for the worldfair EXPO2000. 12 years and several floats later, he founded the maritime Maker platform Sealand Multiversity and started the construction of asap-island in Goa/India with local partners and an international community. The plan was to create an autarkic floating island in subtropical waters, low-budget and open-source. Inspired by the climate-change related rise of sea-levels, asap-island is ment as a pilot project, research platform and design-study for bottom-up development help.

OPEN-ISLAND

While Joy considers this process of cocreating a floating habitat as a glocal social sculpture, the asap-island project grows interdisciplinary in its different directions within the collaborative cocreation.

After the catamaran raft i-land Goa for the Arabian Sea in 2012 and the riverboat Saly on River Sal in 2013, the Sealand Multiversity now initiated the 5 weeks „asapisland 3.0“ workshop in India. Once again, the German NGO „Positive Nett-Works“ cooperated with „Art Escape“ and „Design Intervention“ in Goa.

Open-Island_design

See the logbook of these 5 weeks of passionate work, cocreative improvisation and joyful learnings within a multicultural interdisciplinar team, creating a  floating island out of recycled and renewable materials, the beginning of OPEN-ISLAND.

Open-Island at night

See hundreds of pictures from this floating adventure and follow the process through the original day-by-day logbook entries. Open the logbook.pdf or see all pictures in higher resolution at flickr (CC-license to spread the news)

asap3.0-logbook

Joy´s CO-CKTAIL event, a glocal social sculpture. Cheers!

This glocal event is about (re)inventing cocktails with regional ingredients, sharing recipes, experiences, fun and surviving it 🙂 Simultaneously we will mix, chat and party worldwide on Saturday, 18.1.2014. „Co-cktails“ is based on the Worldwide Jellyweek experience and the Sealand Multiversity concept. It is an open, cocreative element, that can be embedded into local activities of any kind, everywhere in any dimension.CO-CKTAIL-header

Welcome mixologists and alcademics! This open recipe and event by Vinay Sansi and Joy Lohmann was designed especially for our glocal CO-CKTAIL experience. It provides expert guidance but leaves freedom to invent unique co-cktails with thrilling local flavors. Co-cktail recipe To join the happening, just start your own Co-cktail event and join live at one of the provided online events on Skype, Google hangout or other interfaces. Have fun, survive and don´t forget to share your proven recipe with pics/movs of your CO-CKTAIL event on this page. Thank you + Cheers For more information, please proceed to the eventpage.