TitelKarte

„Insula Communis“, ein KlimaKunstWerk

Die „Insula Communis“ fügt sich in die Werkreihe schwimmender Installationen von Joy Lohmann ein und führt den Entwicklungsprozess der modularen Recyclinginsel „Open-Island“ mit einer vielschichtigen Installation und Inszenierung vom 1.-24.7.2016 konsequent fort. > Projektinfo pdf

Das KlimaKunstWerk ist als „Soziale Skulptur“ mit mehreren Betrachtungs- bzw. Erlebnisebenen konzipiert und startet mit einem kollaborativen „Maker-Camp“ in der Brückmühle in Oranienbaum (Sachsen-Anhalt).TitelKarteMakerBus
Mehr als 40 interdisziplinäre „Makers for Humanity“ beteiligen sich an der von der Kunststiftung Sachsen-Anhalt geförderten Residency, in der die verschiedenen Themeninseln für ein autarkes, schwimmendes Habitat auf dem Gremminer See konzipiert und vorgefertigt werden. > Pressemitteilung pdf

FerroMapBrückMühle-Garten
Diese bislang aufwendigste Open-Island Produktion auf einem gefluteten Braunkohletagebau thematisiert deutlicher als zuvor die Klimawandelfolgen steigender Meeresspiegel und daraus resultierende Migrationswellen, indem die Insel gemeinsam mit Flüchtlingen aus der Nachbarschaft gebaut und als utopisches Modell einer „schwimmenden Rettungsinsel im Mittelmeer“ inszeniert wird.
Der Gremminer See und das Industriemuseum Ferropolis mit seinen gigantischen Braunkohlebaggern ist während der Ausstellungsdauer auch Kulisse der Musikfestivals Splash! und MELT! mit zehntausenden Besucher/innen.

Ferropolis-BaggerMELT-people
Ein Perspektivwechsel in der Flüchtlingsdiskussion ist bei Inselbesucherinnen vorprogrammiert, wenn das neugierige Partyvolk die Recyclinginsel schwimmend erreicht und vor dem Betreten jedoch mit einem Antragsformular auf Arabisch konfrontiert wird. Programm-2016Flaschenpost

Neben der Schwimminstallation mit seinen orts- und situationsbezogenen Happenings wird die Geschichte, Vision und Themenbereiche der Open-Islands in einer Sonderausstellung in der Galerie Ampelhaus, Oranienbaum gezeigt. Hier können Besucher/innen auch selber aktiv werden und ein Modell des Gremminer Sees mit ihren Inselideen bespielen.AmpelhausJoy in Ferropolis

Schließlich rundet die thematische Veranstaltungsreihe „Inselbegegnungen“ der Ferropolis GmbH sowie weitere Sonderveranstaltungen der Projektpartner das realitätsbezogene Kunsterlebnis ab: „Entrepreneurs, Maker, Kreativwirtschaft“, „Flüchtlinge, Nachbarn, Neue Kultur“ und „Willkommen im Anthropozän“ lauten die hochkarätig besetzten Inseltalks am 22./23./24.7. (Treffpunkt je 15 Uhr: Halbinsel Ferropolis, Industriemuseum)

Mit dem doppelstöckigen Makerbus werden von 21.-24.7. auch geführte Inselexkursionen angeboten, Abfahrt ist jeweils um 11 Uhr am Ampelhaus, Oranienbaum bzw. 11:15 Uhr am „Blauen Wunder“, Gräfenhainichen (12/8,- €)

m4h-Ausstellung
m4h-Karte„Open-Island“ ist neben dem Kunstwerk und dem Open-source Inselbausatz eine wachsende Community, bestehend aus verschiedenen anwendungsorientierten Gruppen wie bspw. „Earthship Biotechture Deutschland“, „Transition Towns Initiatives“, „Endboss – soziale Skaterparks“ und anderen.  Mit dem Symbol einer gemeinsamen Insel (als „neue Welt“) und auf Grundlage gemeinsamer humanitärer Werte sowie kreativ-praktischer Ansätze formieren sich die Akteure interdisziplinär und international als „Makers for Humanity“. Am 3.7. laden Sie Online-Entwickler zu einem „Platform Cooperativism“-Hackathon ein, bei dem an der Programmierung und Vernetzung einer Open-Source Maker-Plattform gearbeitet wird. Eine kollaborative Onlineplattform wird die Implementierung der Innovationen und dezentrale Projektzusammenarbeit erheblich verbessern und beschleunigen..

Weitere Informationen unter www.open-island.de, englischsprachige Informationen unter www.open-island.org, mitdiskutieren und tagesaktuelle Foto-Dokumentationen in der Facebook-Gruppe.

Open-Island Berlin – der Film :-)

7 floating islands on the River Spree in Berlin. Made out of trash by passionate Makers. Showcasing innovative low-tech DIY-applications for > energy > shelter > food production on floating platforms: the Open-Island Berlin! (also including an Open Bar, the Open Stage, a floating FabLab and the motorized HERMES-I catamaran)Open-Island_Berlin-schmal

Started in India by an interdisciplinary Makers collective, the Open-Island construction kit was adopted for an floating art piece this summer at the 2 mayor public art festivals 48 h Neu-Kölln and Kunst am Spreeknie in Berlin.

Filming for Change documented this awesome art-venture and interviewed its initiator, the German social sculpture artist Joy Lohmann:

(english captions available by clicking “CC”)

FreeArt goes WM2014

Die Kunst ist frei. Oder? Was passiert, wenn ich mir eine Sprayschablone des FIFA-WM2014 Logos bastel und damit FanShirts für 60 Cent sprühe, statt mir eins für 60 € zu kaufen? Nix passiert, do-it-yourself ist cool und fast umsonst.

Joy LohmannJoy-papershotJoy spraytJoy sprüht Fußball-stencils seit der WM2006. Damals waren seine Werke an den Walls of Fame aller WM-Städte zu sehen, sowie (auf Leinwand) in den Hotels einiger Nationalmannschaften. Die Schablonen stellte er als „WM-Tattoos“ open-source ins Netz, beim Public-Viewing besprühte er mit seiner FreeArt T-Shirts und manchmal auch die nackte Fan-Haut on demand. Das Interesse an Fußball gehört schließlich den Fans und nicht der FIFA.

Nun ist es bald wieder soweit und Fotograf Kris Finn bat zum Shooting für einen WM-Communityblog. Na klar, dass Joy seine Schablonen rauskramte und er entwickelte aus dem aktuellen WM-Logo sogar eine neue. „Im Prinzip könnte man dieses Bild einfach auf etwas festeres Papier ausdrucken und sich daraus eine Schablone in beliebiger Größe machen.“, sagt er augenzwinkernd, als er die coolen Fotos von Kris sieht.

Blogartikel von Stephanie Ristig-Bresser: https://www.paper-shot.de/blog/
WM2014 LogoWM-2014 SchabloneWM-2014 Stencil

Weißekreuzplatz Hannover

„Kultur des Wandels“ – Wie weit ist es noch bis zur kritischen Masse?

Das hannoversche Netzwerk Kultur-des-Wandels (KdW) ging vor Jahren aus einem Visionskongress der Transition Town Bewegung hervor. Im Sommer findet nun bereits das 2. KdW-Fest in der City von Hannover statt, zu dem alle regionalen Nachhaltigkeits-Akteure und Kulturschaffenden herzlich eingeladen sind, die Zukunft, die wir uns wünschen einfach einmal gemeinsam auszuprobieren.

Viele Menschen und Gruppen aus den verschiedensten Bereichen arbeiten an Teillösungen für eine gerechte und nachhaltige, eine gesunde und kooperative, ja eine angstfreie und sogar lebenslustige Stadtgemeinschaft. Für sie und mit ihnen entsteht mit dem KdW-Fest am 28./29.6. auf dem Weißekreuzplatz Hannover die kollektive „Soziale Skulptur“ einer zukunftsfähigen Stadtgemeinschaft. Ein Experimentierfeld für innovative Konzepte, eine Überblicksschau der bestehenden Angebote und vielleicht ein Inkubator für neue, interdisziplinäre Projekte.

Weißekreuzplatz HannoverKdW-Themenräume

Mehr Infos: http://www.kulturdeswandels.de oder in diesem KdW-Info.pdf (2,1 MB); Anmeldeformular hier.

Als gestalterisches Veranstaltungskonzept realisiert Joy Lohmann (in einer offenen Werkstatt auf dem Küchengartenplatz) die „Living Rooms“-ZimmerSkulpturen (wie etwa Küche, Büro, Wohn-, Schlaf- und Spielzimmer), die im Sommer als begehbare Themenräume des KdW-Festes inhaltlich bespielt werden.

Fotogalerien des KdW-Fest 2013
> auf dem Kröpcke
> auf dem Ballhof

Design Thinking meets Social Sculpture

Ende April 2014 (26./27.4.) findet in den Bürgergärten Pagalino und Kügäli in Hannover Linden/Limmer der folgende kostenfreie Workshop  statt, zu dem wir hiermit herzlich einladen:

Entwicklung und Bau einer begehbaren Skulptur als multifunktionaler Raum für Bürgergärten. 

Pagalino-Skulptur
Im November 2013  fiel der Bauwagen des Bürgergartens Pagalino in Hannover-Linden einer Brandstiftung zum Opfer. Dank der großen Solidaritätswelle können wir nun im April zu einen OFFENEN WORKSHOP einladen, um gemeinsam eine „begehbare Skulptur“ zu entwickeln, die einen klassischen Bauwagen ersetzt und weit übertrifft. Bis Sommer 2014 wird das Objekt realisiert, die Baupläne werden zum Nachmachen veröffentlicht.

Drei übertragbare Aspekte  finden wir besonders interessant:
• Gibt es Strategien gegen Vandalismus im ö entlichen Raum?
• Sind Bürgergärten eigentlich „Soziale Skulpturen“ (nach J. Beuys)?
• Wie geht „Design Thinking“ als Methode partizipativer Planung?

Diesen Fragen gehen wir am 26./27.4. in der TransitionTownHall in Limmer (kügäli) unter professioneller Anleitung praxisorientiert und kreativ nach.

Programm:
• Sa, 26.4. ab 11 Uhr, Treffpunkt Pagalino (hinter Freizeitheim Linden):
Begrüßung, Ortsbegehung, Walk&Talk nach Limmer
13 Uhr, TransitionTownHall Limmer, Wunstorfer Str. 130: Mittagessen, Impulsvorträge, Design Thinking Kreativteil
19 Uhr: kochen/essen, anschließend Feuertonne
• So, 27.4. ab 10 Uhr, TransitionTownHall Limmer: Warm-up, Prototyping + Testing
13 Uhr: kochen/essen
ab 14 Uhr: Vertiefung und Konkretisierung
17 Uhr: Präsentation, Feedback
Ende der Veranstaltung gegen 19 Uhr.

Moderation: Johannes Comeau Milke, Berlin
Referenten: Henry Farkas, Joy Lohmann
Die Teilnahme ist kostenlos und kooperativ (z. B. Mitbringbuffet)
Bitte frühzeitig formlos anmelden unter schaper@as-solar.com (max. 35 Teilnehmer, Restplätze verfügbar). Der vorbereitende Workshopreader wird allen Teilnehmer/innen im Vorfeld zugemailt.

Wir freuen uns auf interdisziplinäre, generationsübergreifende Beteiligung.

(Download-Infos: https://theartsofjoy.files.wordpress.com/2014/04/pagalino-workshop.pdf )

Get a subtropical open-island for 1,35 US $ (1,- €)

Do you want to co-own (share) a suptropical island? OPEN-ISLAND is an open-source project and collaborative adventure. NOW, we also make it a shareable PARADISE and invite you to benefit.

Joy presents certificate

Street artist Joy has created this limited edition of mixed media fine-art prints as open-island certificates.

You can get this island-share certificate easily by crowdfunding the construction materials via our current campaign: http://igg.me/at/asap-island/ This certificate authenticates you as an official supporter of OPEN-ISLAND and you shall always be welcome aboard in Goa/India.

For a donation of 100,- € (135 US-$), you get an original, limited and signed certificate, handprinted by German StreetArtist Joy Lohmann.
For a contribution of 10,- € (13,5 US-$), you get this certificate as a signed postcard, sent with best wishes from India.
Any crowdfund-support will be rewarded with a digital certificate and further informations about asap-island and how to join online or on (any) location. (This can also be a brilliant Xmas gift…)

OPEN-ISLAND certificate

Limited mixed media print (40×28 cm, stencil & silkscreen) on upcycled skysail-cloth, 2013

„StadtFarben“, light-cube Installation für Hannover

Zum Jubiläum des hannoverschen „Freundeskreis Hannover e.V.“ visualisiert Joy die Highlights aus 25 erfolgreichen Jahren des vielseitigen Vereinslebens. „StadtFarben“ ist ein moderner Adventskalender im Inneren des hannoverschen Wahrzeichens Kröpcke-Uhr, der vom 1. bis 24.12. eine besondere StadtFarbe beleuchtet.


Angesichts der farblosen Jahreszeit wird das Herz der Stadt jedoch noch bis Ende Februar 2014 erleuchten.

StadtFarben

Lichtinstallation von Joy Lohmann, Hannover 2013

Herzlichen Glückwunsch, Freundeskreis Hannover e.V. Weiter so!